Finaleinzug bei den Deutschen Meisterschaften

Emma Heckel erreichte über die 1500m den zwölften Platz

Am letzten Wochenende im Juli ging es für drei Athletinnen des TSV Katzwang 1905 nach Ulm zu den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften der Altersklassen U18 und U20. Für die 100m Hürden am Freitag, den 26.07.2019 qualifizierten sich Amelie und Carolin Herrmann. Amelie Herrmann, die nach einer Oberschenkelverletzung wieder das erste Mal zu einem Wettkampf auf der Bahn stand, wollte testen, ob sie bereits den 100m und den 10 Hürden Stand hielt. Sie lief sehr verhalten und konnte sich leider nicht für das Halbfinale qualifizieren. Carolin Herrmann begann ihren Lauf sehr schnell und war nach den ersten Hürden auf Rang zwei. Leider haben ihr am Schluss des Rennens die entscheidenden Körner gefehlt, sie musste die Konkurrenz vorbeiziehen lassen, wurde sechste im dritten Vorlauf in 14,70 Sekunden und verpasste somit leider auch das Halbfinale. Allerdings war es für die beiden Siebenkämpferinnen im Vorfeld klar, dass es gegen die Hürdenspezialistinnen schwer wird. Sie konzentrieren sich jetzt auf die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften am 16. und 17. August im selben Station in Ulm.

Einem Sturz gerade so entgangen

Über die 1500 Meter konnten sich Fiona Förster und Emma Heckel im Laufe der Saison qualifizieren. Förster musste leider krankheitsbedingt auf einen Start verzichten. Heckel konnte sich im Vorlauf am Freitag mit 4:50,95 Minuten für das Finale qualifizieren. Hier entschied sie sich am Tag darauf leider für die falsche Taktik und lief nicht wie gewohnt vorne mit, sondern am Ende des Feldes, eingeklemmt auf der Innenbahn. Nach 1300 Metern kam es zu einer Kollision der Konkurrentinnen, Heckel stolperte und konnte gerade so noch einen Sturz vermeiden. Trotzdem entstand eine kleine Lücke, die Heckel bis zum Schluss nicht mehr schließen konnte. Sie kam als Zwölfte mit einer Zeit von 04:52,17 Minuten ins Ziel. Auch wenn sich die Mädels mehr erhofft hatten und die Enttäuschung groß war, sind wir sehr stolz und freuen uns auf den nächsten Wettkampf.

Emma an der Spitze ihrem Vorlauf über 1500 m